Gestern fand das Urner Rang- und Jungschwingen statt. Daniel Betschart startete als einziger Muotathaler bei den Aktiven und holte die Auszeichnung. Er gewann drei Gänge und stellte drei Gänge unter anderem gegen die beiden Kranzer Matthias Herger und Marco Wyrsch. Mit 56.00 Punkten erreichte er den vierten Schlussrang.
Bei den Jungschwingern waren sieben Muotathaler am Start. Davon holten sich deren drei die Auszeichnung. Levin Imhof verlor den Schlussgang gegen Adrian Walther, Riffenmatt in der Kategorie 2004-2005. Am Schluss reichte es ihm mit 57.00 Punkten zum dritten Schlussrang. Bei den Jahrgängen 2006-2007 belegte Jonas Schelbert mit 57.00 Punkten den zweiten und Maurus Heinzer mit einem Viertelpunkt weniger den dritten Platz.

 

Am 2. April 2017 traten 121 Schwinger vor 900 Zuschauern zum Wettkampf an. Im Schlussgang bezwang Philipp Laimbacher nach zwei Minuten den Sumiswalder Gast Patrick Schenk mit Kurz.

Total waren 47 Kranzer wovon 8 Eidgenossen am Start. Dieses Teilnehmerfeld durfte sich sehen lassen.

Von den elf gestarteten Muotathalern holten sich deren zehn die Auszeichnung.

Am Frühjahrsschwinget in Oberarth holten sich fünf Muotathaler die Auszeichnung, wobei Dario Gwerder gegen Mike Müllestein im Schlussgang stand.

Mit der Schelbert AG konnte ein neuer Sponsor gefunden werden, welcher den Schwingklub Muotathal unterstützt. Fast wie das Schwingen gehört die Schelbert AG zum Muotathal. Die Schelbert AG wurde 1960 gegründet und ist vorwiegend im Tief- und Strassenbau tätig. Herzlichen Dank der Schelbert AG für ihre Grosszügigkeit.

Bedanken möchte sich der Schwingklub Muotathal auch bei den grosszügigen Gabenspendern für das Muotathaler-Nachwuchsschwinget 2017: Namentlich erwähnt: Franz Büeler, Riemenstickerei, Ried-Muotathal; Werner Heinzer, Hauptstrasse 146; Paul Schelbert, Hauptstrasse 69 und Peter Bissig, Schreinerei und Holzartikel, Isenthal.

Ebenfalls ein grosser Dank gehört allen, die den Schwinklub Muotathal als Gabenspender, Sponsor, Gönner oder Passivmitglied seit Jahren unterstützen.

Am Hallenschwinget in Sarnen holten sich zwei Muotathaler die begehrte Auszeichnung.

Am vergangenen Samstag fand der Weissenstein-Schwinget ob Solothurn statt. Guido Gwerder durfte den ISV vertreten. Zum Auftakt gewann er gegen Johann Scherrer. Dann folgte die Niederlagen gegen Arnold Forrer, nachdem ihn Guido im ersten Zug in arge Bedrängis brachte. Im dritten Gang wurde Manuel Hasler besiegt. Im vierten Gang konnte mit einem Blitzsieg der Eidgenosse Beat Clopath bezwungen werden. Leider wurde der fünfte Gang gegen Stefan Studinger unglücklich verloren. Im sechsten Gang gegen Lorenz Blatter wollte kein Plattwurf gelingen. Gestellt wurde der Gang abgebrochen. Guido Gwerder verfehlte den Kranz um einen Punkt. Blatter genügte dieses Unentschieden und die Note neun zum Kranzgewinn.
Im Schlussgang gewann Armon Orlik gegen Joel Wicki.

 

Am diesjährigen Rigi-Schwinget konnte kein Muotathaler den Kranz gewinnen. Ralf Schelbert gewann drei Gänge, stellte zwei und verlor gegen Kilian Wenger. Er verpasste den Kranz um einen Punkt. Theo Blaser gewann bei seiner Bergfestpremiere zweimal, stellte zweimal und verlor zweimal. Dario Gwerder gewann zwei Gänge, stellte einen und verlor drei. Mit vier gestellten ging Carlo Gwerder unbesiegt vom Platz.

Gestern fand in Einsiedeln das 110. Innschweizer Schwing- und Älplerfest statt. Drei Muotathaler erkämpften sich das begehrte Eichenlaub. Ralf Schelbert gewann in dieser Saison bereits der sechste Kranz, Guido Gwerder der vierte und Dario Gwerder der dritte.

Am letzten Sonntag konnten sechs Muotathaler Schwinger am Emmentalischen Schwingfest in Sumiswald teilnehmen. Dank der gegenseitigen langen Beziehung kam dies zu Stande. Guido Gwerder, Stefan Heinzer und Ralf Schelbert konnten den Heimweg kranzgeschmückt antreten. Theo Blaser verpasste trotz einer guten Leistung das Eichenlaub.

Am Freitag fand der Abendschwinget in Baar statt. Von den zehn Muotathalern gewannen deren fünf die Auszeichnung. Infolge der schlechten Witterung und der hohen Anzahl der Schwinger wurden nur fünf Gänge absolviert.

Ralf Schelbert gewann am gestrigen Stoos-Schwinget seinen ersten Bergkranz. Ebenfalls war es für den Schwingklub Muotathal der erste Bergkranz seit 2007.

Am Urner Kantonalen Schwingfest in Schattdorf konnten drei Muotathaler teilnehmen. Ralf Schelbert startete wenig verheissungsvoll in den Wettkampf. Im Anschwingen wurden ihm nicht weniger als zwei Kranzfestsieger zugeteilt. Zuerst stellte er gegen Melk Britschgi und im zweiten verlor er gegen Benji von Ah. Dann wurde der Reihe nach Silvan Michael, Patrik Zumstein, Michael Gassmann und Benno Käslin sicher bezwungen. Im Schlussklassement belegt Ralf mit 56.75 Punkten den fünften Rang. Dario Gwerder wurden fünf Kranzschwinger zugeteilt. Zum Auftakt stellte er gegen Kranzfestsieger Martin Zimmermann und den höher eingestuften Christian Odermatt. Dann folgte ein Sieg über Simon von Wyl. Im vierten Gang trennte er sich vom unbequemen Marco Lussi unentschieden. Im fünften wurde Daniel Vogler sicher bezwungen. Um den Kranz musste Dario gegen Andreas Odermatt stellen und verpasste mit 55.75 Punkten den Kranz um einen Viertelpunkt. Der dritte im Bunde, Daniel Betschart, verliess das Urnerland unbesiegt. Zwei Siege und vier Gestellte stehen auf seinem Notenblatt.
Fazit: Die Muotathaler hatten es in sämtlichen Gängen mit keinem Urner zu tun und wenn man die Notengebung im sechsten Gang zwischen Dario Gwerder und Andras Odermatt studiert, muss man sich wirklich fragen ob alle den Kampfrichterkurs besucht haben und wenn ja sind solche Kurse nicht mehr notwendig.

Lutz Scheuber bezwang im Schlussgang Benji von Ah und feierte seinen ersten Kranzfestsieg.

 

Gestern fand der Schwarzenberg-Schwinget statt. Am Start waren vier Muotathaler. André Bürgler ging unbesiegt vom Platz. Er gewann drei Gänge und stellte drei. Mit 56.75 Punkten erreichte er den sechsten Rang. Stefan Heinzer gewann drei Mal, verlor im Anschwingen die beiden Gänge und stellte im letzten Gang. Dies genügte mit 55.75 Punkten für den zehnten Platz. Silvan Betschart weist die gleichen Gänge auf und holt sich mit 55.50 Punkten im elften Rang die Auszeichnung. Diese verpasste Michael Betschart um einen Viertelpunkt.

Sieger wurde Schwingerkönig Matthias Sempach dank einem Schlussgangsieg über Pirmin Reichmuth.

Am Pfingstmontag fand das Rottalschwinget statt. Michael Betschart, Illgau klassierte sich im hervorragenden fünften Rang. Nach der Startniederlage gegen Joel Ambühl folgten drei Siege über Christian Huser, sowie über die beiden Kranzer Adrian Scherer und Thomas Schöpfer. Dann unterlag er dem Eidgenossen Philipp Gloggner. Im sechsten Gang konnte et David Wüest bezwingen. Am Schluss totalisierte Michael 56.75. Die beiden andern Muotathaler, Daniel Betschart und Theo Blaser, holten mit 55.25 Punkten im elften Rang ebenfalls die Auszeichnung. Daniel gewann dreimal, verlor einmal und stellte zweimal. Theo gewann zwei Gänge, stellte zwei und verlor einen.
Im Schlussgang gewann Andreas Ulrich gegen Joel Wicki.

Am letzten Sonntag fand das Schwyzer Kantonale Schwing- und Aelplerfest in Schindellegi statt. 17 Muotathaler traten zum Wettkampf an. Alle erreichten den Ausstich. Neun konnten um das begehrte Eichenlaub schwingen. Vier davon konnten den Heimweg kranzgeschmückt antreten.

Am Abendschwinget in Küssnacht zeigten die Muotathaler-Schwinger wiederum eine gute Leistung. Besonders Dario Gwerder zeigte mit dem zweiten Rang was ihn ihm steckt..

Am letzten Sonntag fand bei garstigem Wetter das Zuger Kantonale Schwingfest in Hünenberg See statt. 13 Muotathaler starteten zum Wettkampf. Alle erreichten den Ausstich. Vier Muotathaler konnten kranzgeschmückt den Heimweg antreten. Dario Gwerder konnte erstmals vor die Ehrendamen treten.

Am Sonntag, 10. April 2016 konnte das Muotathaler-Schwinget mit 101 Schwingern vor 800 Zuschauern bei herrlichem Wetter durchgeführt werden. Im Schlussgang bezwang Reichmuth Pirmin, Cham Äschbacher Matthias, Hasle-Rüegsau nach rund einer Minute mit Lätz.

Guido Gwerder konnte den Herbstschwinget in Unteriberg gewinnen. Dies Dank einem gestelltem Schlussgang von seinem Klubkameraden Dario Gwerder.

Heute fand der traditionelle Herbstschwingertag in Siebnen statt. Die Muotathaler holten insgesamt sechs Auszeichnungen. Guido Gwerder, Ralf Schelbert und André Bürgler beschlagnahmten den gesamten vierten Rang.

Am Ostermontag fand in Ibach ebenfalls das traditionelle Frühjahrsschwinget statt. Mit Dario Gwerder, Carlo Gwerder, Stefan Heinzer, André Bürgler und Ralf Schelbert holten fünf Muotathaler die Auszeichnung.

Am Ostermontag fand in Pfäffikon das traditionelle Frühjahrsschwinget statt. Guido und Andreas Gwerder holten die Auszeichnung.

Gestern fand das traditionelle Klewenalpschwinget statt. Die Muotathaler zeigten beachtliche Leitungen und wurden auch von der Einteilung nicht geschont.

Am 21. März 2016 wurde in der Innerschweiz die Freiluftsaison eröffnet. Das Frühjahrsschwinget in Oberarth fand mit acht Schwingern vom Schwingklub Muotathal statt.

Gestern fand in Seedorf das Innerschweizer Schwing- und Älplerfest statt. Unter den 228 angetretenen Schwingern figurierten elf Muotathaler, welche vor 7'300 Zuschauern um jeden Sieg kämpften.

Einmal mehr konnte sich Ralf Schelbert einen weitern Kranz aufsetzen lassen.

  

Heute wurde die Schwingfestsaison mit dem Hallenschwinget in Sarnen auch in der Innerschweiz eröffnet. Von den sieben angetretenen Muotathalern gewannen deren vier die Auszeichnung.

Das gab es noch nie im Muotathal

Das war selbst für die Schwingerhochburg Muotathal ein Novum: Vier Neukranzer an einem Schwingfest und seit zehn Jahren erstmals wieder fünf Kränze. Auf dem Bild von links nach rechts die Neukranzer Ralf Schelbert, Andreas Gwerder, Silvan Betschart und Theo Blaser, rechts aussen Kranzer Carlo Gwerder.

Gestern Abend fand in Baar das 42. Abendschwinget statt. André Bürgler klassierte sich mit 56.75 Punkten im fünften Rang. Neben den beiden Niederlagen gegen Adrian Widmer im ersten und gegen den späteren Festsieger Dominik Waser im vierten Gang gewann der Illgauer die restlichen vier Gänge souverän.
Daniel Betschart belegt mit drei gewonnenen, zwei gestellten und einem verlorenen Gang mit 55.75 Punkten den neunten Rang.
Nun gilt es für die Aktivschwinger sich seriös auf das Innerschweizer Schwingfest in Seedorf vorzubereiten, wo hoffentlich am Abend die Muotathaler Schwinger und Schwingerfreunde Eichenlaub feiern können.

Guido Gwerder gewann am vergangenen Sonntag seinen ersten Brünigkranz. Zum Auftakt musste er gegen den Verteidigungsstarken Johann Borcard ein Unentschieden hinnehmen. Dann folgten zwei Siege über den fast unbezwingbaren Philipp Reusser und Marc Guisolan. Nach dem Mittagessen folgte eine schnelle Niederlage gegen Joel Wicki. Im fünften Gang bezwang Guido den Berner Ruedi Roschi platt. Dank der Note neun im sechten Gang gegen Jonas Brun gewann Guido im Rang 7.b mit 56.25 Punkten seinen ersten Brünigkranz. Dies ist seit dem Stooskranz 2005 sein zweiter Bergkranz. Zudem ist die der 20. Kranz seiner Karriere und der fünfte dieser Saison.
Der zweite Muotathaler Teilnehmer; Andreas Gwerder, schied nach vier Gängen aus.

Sieger wurde Thomas Sempach. Ihm genügte ein gestellter Schlussgang gegen Vorjahressieger Bernhard Kämpf.

 

Für den Saisonhöhepunkt, das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest von Ende August in Estavayer haben sich fünf Muotathaler qualifiziert. Ralf Schelbert, Guido Gwerder, Dario Gwerder, Stefan Heinzer und Theo Blaser werden die Farben des Schwingklub Muotathal vertreten
Für Guido Gwerder ist es nach 2010 (Frauenfeld) und 2013 (Burgdorf) die dritte Teilnahme. Für Stefan nach 2013 die zweite. Die Feuertaufe erleben Ralf Schelbert, Dario Gwerder und Theo Blaser.

Herzliche Gratulation allen Selektionierten und viel Erfolg in Estavayer!

 

Am 7. August 2016 fand das traditionelle Urnerboden-Schwinget statt. Von den acht angetretenen Muotathalern holten sechs die Auszeichnung.

Wir wünschen unseren fünf Muotathaler-Schwingern, Ralf Schelbert, Stefan Heinzer, Guido Gwerder, Dario Gwerder und Theo Blaser am kommenden Wochenende am Eidg. Schwing- und Aelplerfest in Estavayer viel Glück und Erfolg!

Foto: Werner Schönbächler

 

 

 

Nach dem bisherigen Saisonverlauf der Muotathaler Schwinger durfte man mit einem Kranzgewinn am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest hoffen. Guido Gwerder war bis zuletzt im Rennen, musste jedoch gegen Michael Moser stellen. Alle fünf Muotathaler konnten sämtliche acht Gänge absolvieren.

Ralf Schelbert holte sich die begehrte Allweg-Auszeichnung.

Sechs von acht Muotathaler holten sich gestern die Auszeichnung am Herbstschwinget in Unteriberg.