Guido, Andreas und Beni Gwerder gewannen am Herbst-Schwinget in Unteriberg die Auszeichnung.

Guido Gwerder startete mit einer Niederlage gegen Roman Fellmann. Dann folgten drei Siege über Manuel Elsener, Michael Gwerder und Martin Grab jun. Im fünften Gang musste er gegen Remo Kälin und im sechsten gegen Toni Omlin stellen. Mit 55.75 Punkten belegte Guido den siebten Schlussrang. 

Sein Bruder Andreas verlor im Anschwingen gegen die beiden starken Nichtkranzer Christian Lagler und Thomas Bucher. Dann folgten zwei Siege über Mario Tschudi und Martin Amgarten. Im fünften Gang musste er gegen Toni Omlin eine Niederlage einstecken. Zuletzt wurde Christian Brun im ersten Zug platt bezwungen. Mit 55.50 Punkten kann Andreas auf den achten Schlussrang.

Beni Gwerder gewann im ersten Gang gegen Roger Walker, verlor dann gegen Toni Omlin, gewann gegen Manuel Elsener, verlor gegen Roland Kälin, gewann gegen Peter Effinger und verlor zuletzt gegen Remo Kälin. Mit 55.00 Punkte kam er auf den zehnten Schlussrang, welcher auch noch auszeichnungberechtigt war.

Schlussgang: Nötzli Reto bezwingt Lagler Christian nach 2:36 Minuten mit Kurz.